Freitag, 28. Oktober 2011

Franconia Again!




There is no MoFo blog without a pumpkin recipe and here comes mine: It is located in Franconia and again very simple (sorry folks... German kitchen is simplicity at all points!), but stunningly delicious.
Squash jam! (Honestly I have no idea what the difference between pumpkin and squash is, I read they tasted differently but in Germany we call all of them "Kürbis", so please make sure to use the right ones).
I think squash alone is quite neutral in taste but when you add fruits it becomes really delicious. Instead of apples you may also use peaches.

And remember- the giveaway is only open until sunday.

                                                                   


Squash&Apple Jam
what you need: 


700g butternut squash
300g cooking apples (boskoop)
500g jam sugar (2:1)
1/2 lemon's juice
optional: 1tbsp rum/arrack
small amount of water

1.
cook small squash pieces (without skin) for ~10-15min, keep adding water, add apple pieces (peeled as well) and simmer on until the water has vaporized (alternatively: purée; I love when jam contains small pieces, so I prefer cooking it)

2.
add sugar and lemon juice, boil for about 5 min, don't forget to stirr, eventually add rum/arrack then bottle as usual 



--------------------------------------------


Es gibt ja keinen MoFo Blog ohne Kürbisrezept und hier kommt meins, es ist aus Franken und etwas woran man bei Kürbis vielleicht nicht gleich als erstes denkt: Marmelade.
Kürbis selbst ist ja relativ geschmacksneutral, in Kombination mit Äpfeln allerdings unschlagbar. Ich habe nichtmal weitere Gewürze hinzutun müssen (allerdings kann man auch noch Rum oder Arrak hinzugeben) und es schmeckt hervorragend.
Statt Äpfeln kann man auch gut Pfirsiche verwenden.

Wer noch nicht mitgemacht hat: Denkt bitte an das Gewinnspiel, das geht nur noch bis Sonntag Nachmittag. 


So gehts:


700g Butternut Kürbis
300g Kochäpfel
500g Gelierzucker (2:1)
Saft 1/2 Zitrone
optional: 1TL Rum/Arrack
etwas Wasser


1.
Kleine Kürbisstücke in etwas Wasser kochen, dabei immer wieder Wasser nachgeben damit nichts anbrennt (ca. 10-1 min); dann Apfelstücke hinzugeben und köcheln bis das Wasser verdampft ist (alternativ: pürieren; ich mags lieber, wenn die Konfitüre stückig ist, deswegen bevorzuge ich das zerkochen)

2.
Zucker und Zitronensaft hinzufügen, 5min kochen, dabei immer umrühren, dann eventuell Rum/Arrak hinzufügen, wie gewohnt einmachen




Kommentare:

  1. Ooooh I LOVE the sound of this Cara - YUMMMM!
    <:-)

    AntwortenLöschen
  2. I am so in love with your blog! I included this post in today's Mofo Roundup: http://www.veganmofo.com/saturday-round-up-in-honor-of-randomofo/

    AntwortenLöschen
  3. How sweet are you? Thank you so much!

    AntwortenLöschen
  4. Genau, alles Kürbis. Wenn man dann aber mal anfängt und Butternut probiert, dann merkt man, das der geschmacklich wirklich nicht mit Hokkaido, meinen Standard-Lieblings-Kürbis zu tun hat. Ich fand den Geruch und Geschmack irgendwie melonig.
    Schönes Blog. Wie bist du auf die ganzen regionalen Gerichte gekommen?
    Happy Halloween.

    AntwortenLöschen
  5. jupp, stimmt, allerdings hab ich noch nicht so ganz raus, wo man dann die Trennlinie ziehen soll;

    Ich habe einen ganzen Haufen Leute aus meinem Bekannten- und Freundeskreis genervt und Stunden um Stunden gegoogelt um dann irgendwas veganisierbares zu finden. Süddeutschland war relativ simpel, da hab ich überall schon gewohnt, der Norden dageegen hat nur mit Unterstützung von Freunden geklappt, die wiederum rumgefragt haben (die lokalen Spezialitäten scheinen in der heutigen Generation nicht mehr sonderlich verankert zu sein).
    Danke dir und dir auch schönes Halloween :)

    AntwortenLöschen
  6. Mhh, habe das auch eingemacht. Ist superlecker geworden. Vielen Dank! :)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.