Donnerstag, 27. Oktober 2011

Freestyle Cabbage!



Hi MoFoers!

Today's dish is what I think of first when I think about typical German food. I have no clue where it is originated, but it is common in nearly all German traditional restaurants.
It contains everything I link with German cooking: simplicity, rusticity, cabbage.
It's hard not to think of an old farmer's wife standing at the oven, making these the way her grandmother taught her.

I have to admit my associations of German cooking are stuck in the 50s (but you may keep in mind that usually traditional German dishes remain a minority in Germany's pots; nowadays we favour pizza, burger, doner kebab, pasta, french fries, goulash,...) .

Today's dish is usually made with minced meat. As I became tired of veggie mince (this month already had soy protein mince and rice cake mince which might be used instead of today's filling) I decided to make something completely different and use this weeks leftovers.





Cabbage Rolls with Potatoes, Beans and Root Vegetable Sauce


what you need:


5-6 cabbage leaves (blanched)
filling:
1 cup quinoa (cooked, left-overs do just fine)
6 button mushrooms
3 soy"eggs"
1 leek
1/4 pepper bell
1/2 onion 
50g tofu
50g seitan
50g soy protein mince
garlic, caraway, savory, thyme, salt, pepper

sauce:
root vegetables (leek, carrot, parsley root, celeriac)
vegetable broth
plant cream (50ml)
corn starch
shoyu, salt, bay leaf, peppercorns



how to:

prepare filling (roast), stuff cabbage leave, fix using yarn or toothpick
sauté root vegetables, add broth, put cabbage rolls in, simmer for ~40 min, remove cabbage rolls, thicken broth with corn starch, season with plant cream and shoyu, eventually add some spices
serve potatoes, beans or/and cabbage as a side dish


-----------------------------------


Heute gibt es mal wieder etwas Gesamtdeutschen, wobei ich bei diesem Gericht immer an eine dicke alte Bäuerin denken muss, die am Herd steht und es zubereitet. Kohlrouladen sind für mich der Inbegriff der deutschen Küche: rustikal, bodenständig, einfach.
Alerdings ist meine Vorstellung auch ein wenig in den 50ern gefangen, speziell seit die italienische Küche ihren Siegeszug hierzulande angetreten hat, verdrängt sie die Bauernküche, ob das schade ist muss wohl jeder selbst entscheiden, Tatsache dürfte aber sein, dass Pizza, Pasta, Burger oder Döner viel häufiger auf den Tellern der jungen Generation landen als Kohlrouladen.
Ich hab da allerdings auch Verständnis für. Die deutsche Küche ist in ihren Zutaten recht, höflich ausgedrückt, eingeschränkt. Ich habe die letzten Wochen mit Massen an Räuchertofu den immergleichen 3 Gemüsesorten und Hackfleisch gekocht, das wird auf Dauer ein wenig eintönig, weswegen ich mir das Hack heute gespart habe und stattdessen auf eine Quinoafüllung zurückgegriffen habe.
Auch sehr gut und eignet sich hervorragend um Gemüseüberbleibsel zu eliminieren.

Denkt bitte an das Gewinnspiel :)

das braucht man:


5-6 blanchierte Kohlblätter
Füllung:
1 Tasse Quinoa (cgekocht, Überbleibsel gehen super)
6 Champignons
3 Soja"eier"
1Lauch
1/4 Paprika
1/2 Zwiebel
50g Tofu
50g Seitan
50g Sojaproteinhack
Bohnenbraut, Kümmel, Thymian, Salz, Pfeffer

Sauce:
Wurzelgemüse (Lauch, Karotte, Sellerie, Petersilienwurzel)
Gemüsebrühe
Pflanzensahne (50ml)
Stärke
Sojasauce, Salz, Pfefferkörner, Lorbeerblatt



so wirds gemacht:

Füllung zubereiten (anrösten), Kohlblatt füllen, mit Küchengarn oder Zahnstocher befestigen
Würzelgemöse andünsten, Brühe hinzugeben, Kohlrouladen hineingeben, ca 40min köcheln, dann herausnehmen, entstandene Brühe mit Stärke eindicken mit Pflanzensahne und Shoya abschmecken, eventuell nachwürzen
Kartoffeln, Bohnen und/oder Kohlgemüse als Beilage servieren

1 Kommentar:

  1. I love cabbage rolls! it's actually quite popular in Japan. I certainly didn't think it was a Japanese invention but I didn't know it originated in Germany. now you solved my little mystery lol

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.