Donnerstag, 13. Oktober 2011

Germany united!


Deutsche Version unten!








Hello MoFis!

I wasn't up to making a post for today as I only wanted to eat the left overs, but while cooking I thought "well, wait, is there ANY dish, that is more traditional in Germany than stew?"
Honestly - I don't think so. There are a thousand varieties and some might even be regional delicacies like for example Pichelsteiner stew, but still it is mostly used for depleting spare veggies.
I will not offer you a recipe for this, because I guess everyone who ever spent time in a kitchen knows how to cook and season stew, but I will show you how I prepare my soy chunks.


I always read the advice to pickle them in vegetable broth, but I still find them very tasteless afterwards.
So I prepare a sauce from vegetable broth, tomato paste and soy sauce.


today's stew: made from two different kinds of pumpkins, soy chunks, paprika, potato, shallots, garlic, parsley root, carrot, seasoned with salt, pepper, savory and chervil. Garnished with yesterday's semola dumplings. As side dish: buckwheat (which I never have eaten before, I thought it was quite good, even though it seemed to be quite neutral in taste, next time I'll add some more salt to the cooking water).






because every post is better with a sleepy kitty photo in it



That's it for today, stay tuned, stay veg!
I still am excited to cook every day just for MoFo reasons, but I start believing that it could have been a clever idea to prepare some of these posts (and make a plan on when to do which dish!). What about you? Still up to daily cooking?



-------------------------------------------------------------

Eigentlich war heute ja kein Post geplant, aber während ich in der Küche stand und so vor mich hinbrutzelte dachte ich "Moment mal, gibt es eigentlich irgendein Gericht das typischer Deutsch ist als Eintopf?".
Und da ich die Frage mit nein beantworten kann, gibt es heute mal ein Eintopffoto, ganz ohne Rezept.
Dafür erkläre ich, wie ich Soja Chunks einlege.

Ich mag die übliche Art Sojachunks nicht. Empfohlen wird, sie in heißes Wasser oder Brühe einzulegen, aber ich finde das wird ziemlich geschmacksneutral, stattdessen bereite ich eine Sauce aus Gemüsebrühe, Tomatenpaste und Sojasauce zu, gebe auch noch ein zum Gericht passendes Öl dazu und lasse das ziehen.
Damit verbessert sich nicht nur der Geschmack, sondern auch das Aussehen, denn sie werden recht rötlichbraun (statt diesem pappkartonbraun, das sie sonst so haben).
Ich mache so übrigens auch mein Gulasch, indem ich statt Wasser einfach Tomatenpulp über die Zutaten gebe und evtl. später noch etwas Wasser, aber zuerst reinen Tomatenpulp (da leg ich dann auch die Chunks vorher nicht ein).

Die Zutaten meines heutigen Eintopfes waren:
Schalotte, Knoblauch, zwei Sorten Kürbis, Petersilienwurzel, Sojachunks, Paprika, Kartoffel, Karotte, gewürzt mit Salz, Pfeffer, Kerbel und Bohnenkraut, oben drauf von Gestern übrig gebliebene Grießklößchen.
Als Beilage gab es Buchweizen, zum ersten Mal. Ich fand ihn ganz okay, vielleicht ein bisschen geschmacksneutral, aber das könnte daran gelegen haben, dass ich das Kochwasser eher vorsichtig gesalzen habe. Ich werd damit mal rumexperimentieren. 


Und da Fotos von müden Katzen bekanntlich jeden Post aufpeppen, gibts heute auch noch eins von meiner Lieblingskatze.
Erstaunlich, ich habs noch gar nicht satt jeden Tag in der Küche rumzugammeln, allerdings habe ich mir vorgenommen für eine eventuelle Teilnahme im nächsten Jahr ein paar Posts vorzubereiten, so wie das einige schlaue MoFo-Kollegen tun. Ich warte grade auf meine Prüfungsergebnisse, so gibt mir das kocen ein bisschen Struktur, aber neben dem Job krieg ich das glaub ich nicht mehr so hin.

Beste Grüße und bis morgen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.