Samstag, 15. Oktober 2011

Hello autumn! Time for camping food!

Deutsche Version unten!








former GDR


Hello MoFies!
Today I want to present you a plain simple dish my ex boyfriend told me about. He grew up in former GDR and when he was young, he regularly took part in camping trips and there were even special cookbooks that were written only for these journeys.
Whether he liked these trips or not -I don't know, but he always told me about one dish he kept waiting for the whole year through - potato mushroom fritters.
For him the best thing was going into a forest, searching for edible mushrooms and roasting them on a campfire. Well, I guess this adventural aspect might have been the most interesting part of this dish.

I am still working on that Iron chef challenge, so today's is a plain simple dish that allows me to do some experimenting in my kitchen (hit back tomorrow to get three posts - my special for Saarland, my personal Round Up and -hopefully -if everything works... my challenge post).




potato chanterelle fritters with chanterelle cream sauce

requires:

3 midi potatoes, grated
100g chanterelles, chopped (any other mushrooms will do the same as fine, I was told they usually made it with yellow boletuses, but champions work, too)
1/2 onion, chopped
flour (to thicken, if necessary)
nutmeg, salt, pepper, parsley (1T)


for the sauce:

50g chanterelles
1/4 onion chopped
20-30ml plant cream
salt, pepper, parsley (1t)


how to:


1.
grate potatoes, season with salt, pepper and nutmeg, chop onion, add to potato, then chop chanterelles, mix with parsley, add to potatoes, you may wish to add some flour to thicken it.

2. heat fat (or oil) in a pan, use a tablespoon to take a small amount of dough, put into pan and press flat (don't make them too large, because they will easily break); to try whether they are done just push them carefully, when you are able to move them, the first side is done; then flip them

3. put them on a kitchen towel, then prepare sauce

4. brown onion pieces in fat until they become translucent; add mushrooms, roast, then add cream, season - done.



You see, this was an easy one for today, but I hope tomorrow will be spectacular



----------------------------


Heute gibts ein -laut meinem Exfreund- Originalgericht aus dem Pionierlager.
Da ich nicht im Osten aufgewachsen bin, habe ich keine Ahnung, ob das stimmt, aber er hat stef und fest behauptet, dass es sogar ein extra Pionierlagerkochbuch gab und dass das Gericht da drinstand. Und dass er sich das ganze Jahr drauf gefreut hat.
Ich hatte zwar immer den leisen Verdacht, dass das wirklich spannende an dem Gericht das drumrum war -selbst im Wald Pilze suchen, über dem offenen Feuer rösten,... aber ich will es euch (auch falls ihr selbst mal mit den Kindern in die Wildnis fahren solltet) nicht vorenthalten.


Hier das Rezept für: Kartoffel- Pfifferling- Puffer mit Pfifferlingsauce

man braucht:

3 mittlere Kartoffeln, gerieben
~100g Pfifferlinge (andere Pilze gehen auch, mir wurde gesagt, dass die das meistens aus Steinpilzen gemacht haben, aber bei den Steinpilzpreisen hab ich chon von vornherein gepasst, Champinions gehen aber bestimmt auch)
~ 1/2 Zwiebel, in feinen Würfeln
Mehl (zum eventuellen eindicken)
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, 1 EL Petersilie

für die Sauce:

50g Pfifferlinge
1/4 Zwiebel
~20-30 ml Pflanzensahne
Salz, Pfeffer, ~2 TL Petersilie


1. Kartoffeln reiben, mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen; Zwiebel schneiden, dazugeben; dann die Pilze putzen, schneiden, mit Petersilie vermengen und in die Masse rühren, eventuell mit Mehl eindicken

2. Öl oder Fett in einer Pfanne erhitzen, mit einem Löffel kleine Mengen Teig abstechen, in die Pfanne setzen und dort platt drücken;
die Puffer sind auf einer Seite fertig, wenn sie sich, sobald man sie leicht anschiebt vom Pfannenboden lösen; dann wenden, auf der anderen Seite fertig backen, danach auf ein Küchentuch legen

3. Fett erhitzen, Zwiebel glasig anschwitzen, Pilze hinzugeben, ebenfalls rösten, dann Sahne hinzugeben, mit Salz, Pfeffer, Petersilie abschmecken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.