Sonntag, 16. Oktober 2011

If I could pronounce your names!

Deutsche Version unten! - German version below!






Saarland



Hey MoFoers out there! 

Our trip around Germany continues and I will present you some really ugly but delicious stuff which's name I can't pronounce properly - honestly a Saarlander would just laugh at me, but nonetheless I can cook AND veganize their stuff.
If it comes to regional treats, Germans can be a bit old-line. It has to be the way their grandmother's already made it, otherwise it's not a local delicacy, so of course the vegan modification usually is not what one would call the original. But still I don't mind substituting meat and dairy products to give old specialities a brand new animal friendly appearance.
And today's programme: Schnibbelsche Bohnesubb and Dibbelabbes -the vegan way.




Schnibbelsche Bohnesubb
means something like snipped bean soup - with a subtle sour character


requires:

300g of climbing beans
2 midi potatoes
1/4 celeriac 
1 small carrot
1/2 leek
1/2 onion
1 small glove of garlic
50ml plant cream
2 tbsp lemon juice
2-3 tbsp apple vinegar
salt, nutmeg, lovage


1. 
Cut all ingredients into small pieces (half a thumbnails size); store them separately

2.
roast celeriac, carrot, onion, garlic and leek in a small amount of oil, caramelize, deglaze with apple vinegar, simmer for one more minute

3. 
add ~1l of water, add beans and potatoes, season with salt, nutmeg and lovage and simmer for at least 45 min, the potatoes must become really soft, the texture should be creamy, but still fluid

4. 
mix plant cream with lemon juice, pour into soup, season with salt (and other spices) 
usually it is served during funfair time - complete the meal with plum cake (on a yeast cake base)





Dibbelabbes
means something like - big pot with stew - looks ugly, tastes good



requires: 

~ 8 midi potatoes
1 onion 
1/2 leek
1 egg replacement (soy flour)
100g smoked tofu, seasoned with soy sauce
2 tbsp chopped parsley
nutmeg, pepper, salt

1. 
peel and grate potatoes; place dough inside a linen cloth and wring it out, the potato dough has to be quite dry

2.
grate onion, mash garlic, cut leek into thin slices and mix with potato dough, season with salt, pepper and nutmeg

3. 
cube smoked tofu, add 50g to potato mixture; heat a pan and roast cubes in buttery marge for about 2 minutes, add potato mixture 

4. 
now you have to shift it over and over again, it will take about one hour to be done;
it's supposed to become very crispy (somehow it reminds me of Kaiserschmarrn, because it's made in the same way); then sprinkle with chopped parsley; usually it will be served with stewed apples




---------------------------------------------------------------------------------------------

Heute sind wir im Saarland und ich präsentiere zwei Gerichte bei denen sich jeder Saarländer vor lachen auf dem Boden kringeln würde, wenn er hören würde wie ich versuche die Namen auszusprechen, aber das ist eben wie mit allen Fremdsprachen, man muss es nicht sprechen können um nachkochen zu können.

Man ist in Deutschland ja immer ein wenig schwierig, wenn es darum geht an hochheiligen lokalen Spezialitäten etwas zu verändern, wenn etwas nicht so ist wie e die Oma gekocht hat, ist es nicht "richtig" (immer wieder spektakuläre Diskussionen auf zB chefkoch.de ;) ), insofern ist es die veganisierte Version eigentlich schon gleich dreimal nicht, trotzdem bietet sie einen guten Einblick in die Aromazusammenstellung der jeweils typischen regionalen Küche. Und mich störts nicht, ich veganisiere trotzdem weiterhin altbekanntes, dass es nicht dem "Original" entspricht ist mir klar und ich denke jedem Leser auch.

Schnibbelsche Bohnesubb

300g Stangenbohnen
2 mittlere Kartoffeln
1/4 Sellerieknolle
1 kleine Karotte
1/2 Lauch
1/2 Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
50ml Pflanzensahne
2 EL Zitronensaft
2-3 EL Apfelessig
Salz, Muskatnuss, Liebstöckel


1. 
Das Gemüse in kleine Stückchen schneiden (ungefähr die Größe eines halben Daumennagels), getrennt aufbewahren

2.
Sellerie, Karotte, Zwiebel und Knoblauch in einer kleinen Menge Öl anrösten, karamellisieren, mit Apfelessig ablöschen, eine weitere Minute kochen

3. 
1l Wasser aufsetzen, Bohnen und Kartoffeln hinzufügen, mit Salz, Liebstöckel und Muskatnuss würzen mindestens 45min köcheln lassen, bis die Kartoffeln wirklich weich sind

4. 
Pflanzensahne mit Zitronensaft mischen, in die Suppe geben, nochmals mit Salz und anderen Gewürzen abschmecken
dies wird anscheinend während der Kirmeszeit gekocht - meistens wird dazu ein Hefekuchen mit Zwetschgen gereicht




Dibbelabbes

~ 8mittelgroße Kartoffeln
1 Zwiebel 
1/2 Lauch
1 Ei-Ersatzei (Sojamehl)
100g Räuchertofu, mit Sojasauce gewürzt
2 TL gehackte Petersilie
Muskatnuss, Pfeffer, Salz

1. 
Kartoffeln schälen und fein reiben; den Teig mit Hilfe eines Leinentuchs auswringen, er sollte ziemlich trocken werden

2.
Zwiebel reiben, Knoblauch zerdrücken, Lauch in dünne Streifen schneiden und mit Kartoffelteig vermengen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig abschmecken

3. 
Räuchertofu in kleine Würfel schneiden, die Hälfte zu den Kartoffeln geben; die andere Hälfte wird in der Pfanne angebraten (ca. 2 min), dann den Rest dazugeben

4. 
jetzt immer wieder von unten her umschichten, im Prinzip wie bei Kaiserschmarrn, es wird ziemlich knusprig und dauert ca. 1h bis es fertig ist; gehackte Petersilie drüberstreuen; üblicher Weise wird es mit Apfelkompott serviert



1 Kommentar:

  1. Thanks Cara for the tip on Edeka! Wished you have told me since I was there only two nights :( but it was a discovery without google mapping or asking for help after 1,5 hour walking around Stuttgart without access to transportation.

    kisses from Malaysia,
    rika

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.