Dienstag, 25. Oktober 2011

Veganize the Bees!




Andernach
Hello again!

This is my second post for today (I had to split it, because those posts are about totally different regions and dishes and I have to hurry, only 6 more MoFoing days and so many goodies left!) and I will tell you about one of Germany's favourite cakes (every bakery offers it) and about its legend:
It was in 1474 in Andernach that raiders from a neighbouring village were repelled by baker fellows who lobbed beehives at them. There was a celebration held for their efforts and therefore this cake was created.
Even though you may believe that there is no historic nucleus, the cake still is delicious and it was one of my childhood favourites. 



Bee Sting Cake




what you need: 

dough:

150g wheat flour
15g yeast
100ml lukewarm plant milk
50g sugar
50g marge
1 egg replacement (soy flour)
1/2 tsp salt
1 tsp lemon zest

filling:

custard powder (+ what is needed for preparation)
250ml vegan vanilla yogurt (drained well) (there's no Soyatoo! available at the moment, you may use that instead, but that yogurt works very well)
2tbsp coconut cream

topping:

100g almond slices
70g buttery margarine
70g sugar
1/2 vanilla bean (scraped out)
2tbsp agave syrup (alternative: vegan honey)
25ml plant milk

1.
prepare dough:
mix yeast and marge, then add everything else and knead until plain; allow the dough to rise for at least 1h

2.
prepare custard, allow it to cool down

3.
grease a baking dish (you may as well use a griddle), bring almond slices, margarine, sugar, vanilla and agave syrup to the boil, add milk and pour over the dough; allow the dough to rise for another 20 min;
bake for ~20min at 180°

4.
remove cake from the oven, allow it to cool down, then cut horizontally

5.
mix cold custard with vanilla yogurt and coconut cream, stir well;
then add the filling and enjoy!


------------------------------------


Heute gibts noch einen zweiten Post, weil dieses Gericht nicht zum ersten gepasst hätte und ich noch so viele Sachen auf meiner Liste habe, denn der MoFo ist ja nun schon fast vorbei.
Und dann gibts auch gleich noch eine Sagee zum wohl beliebtesten Kuchen Deutschlands, dem Bienenstich:

Es begab sich im Jahre 1474, dass die Bewohner von Linz am Rhein die Nachbarstadt Andernach überfallen wollten. Sie zogen also bewaffnet gen ihrer Nachbarstadt, um diese für die Erhöhung des Rheinzolls sträflich bezahlen zu lassen. Wie dem aber so ist, begab es sich, dass zwei Bäckergesellen früh morgens auf dem Weg zur Arbeit waren und die heraneilenden Feinde sahen. In ihrer Not warfen sie Bienenstöcke nach ihnen und schlugen damit die Soldaten in die Flucht. Aus Dankbarkeit wurde ein Freudenfest veranstaltet und zu Ehren der tapferen Gesellen ein Kuchen erfunden, der Bienenstich. 

Und selbst wenn man diese Geschichte nicht glaubt, so kann man ihn doch genießen, vor allem in der veganen Variante:

Bienenstich



das braucht man: 

Teig:

150g Weizenmehl
15g Hefe
100ml lauwarme Pflanzenmilch
50g Zucker
50g Margarine
1 Eiersatz (Sojamehl)
1/2 TL Salz
1 TL Zitronenschale

Füllung:

Vanillepuddingpulver (+ was man zur Zubereitung braucht)
250ml Vanille Yofu (gut abgetropft) (stattdessen auch Soyatoo! sobald wieder welche verfügbar ist)
2tbsp Cocoscreme

Belag:

100g Mandelblättchen
70g Margarine (Alsan)
70g sZucker
1/2 ausgekratzte Vanilleschote
2TL Agavensirup (alternativ: veganen Honig)
25ml Pflanzenmilch

1.
Teig zubereiten
Hefe und Margarine schaumig verrühren, Rest hinzugeben und daraus einen glatten Teig kneten; 1h gehen lassen

2.
Vanillepudding zubereiten und abkühlen lassen

3.
Backform einfetten (stettdessen geht auch ein Blech),Mandelblättchen, Margarine, Zucker, Vanille und Agavensirup miteinander aufkochen, Milch hinzufügen und dann über den Teig geben; nochmal 20min gehen lassen;
bei 180° ca. 20 min backen

4.
Kuchen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und dann horizontal aufschneiden

5.
kalten Vanillepudding mit Cocoscreme und Yofu vermischen, gut aufschlagen und dann als Füllung auf den Kuchen geben; guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.