Donnerstag, 29. Dezember 2011

No Surf, no turf - vegane Scampi die zweite



Neuer Versuch, neues Glück, die angebrochene Packung muss schließlich weg.
Diesmal gabs einen Burger im Surf&Turf-Style.
Wer es nicht kennt: Eine Kombi aus King Prawns und Steak, hauptsächlich aus Dekadenzgründen kombiniert.

Vegane Shrimps sind jetzt nicht allzu dekadent - vom Preis mal abgesehen, der einen aus den Socken kippen lässt, sich im Vergleich zum Tier aus dem Feinkosthandel dann aber doch noch in Grenzen hält und wie gesagt auch keine Erleuchtung.

Gebastelt habe ich heute also einen Burger aus dem Aldi-Patty (das hat mein Vater als Weihnachtsreserve für mich eingekauft gehabt, wird übrigens von Viana hergestellt), das ich im Backofen zubereitet habe, zwei Scheiben Räuchertofu mit Senf bestrichen und in Erdnussöl gebraten, in Erdnussöl und gehacktem Knoblauch gebratene vegane Shrimps, Feldsalat, Tomate, Zwiebel, Gewürzgurke und Joghurtdressing oben drauf, in eine Vollkornsemmel gepackt und gespachtelt.
War tatsächlich hervorragend, obwohl die Shrimps mich auch in dieser Variante nicht so ganz überzeugt haben und zudem nach dem Braten wie helle Nacktschnecken aussahen, nicht so besonders appettitlich - wenn man aber mal das Brot drübergestült hat siehr man davon kaum mehr was.
Die Konsistenz erinnerte mich irgendwie an Tintenfischringe (wobei das nur eine ganz vage Erinnerung ist, also nicht zu ernst nehmen).


Ein paar davon sind noch immer übrig geblieben... Gibt es irgendwelche besonderen Rezept- oder Zubereitungstipps?


1 Kommentar:

  1. Ich finde die Scampis ja auch so furchtbar... Allerdings haben die sich bei mir auch gar nicht verändert, die haben die Marinade nicht aufgesogen und beim Braten hat sich irgendwie auch nix getan. ALso haben die einfach nur nach chmieartigem Nichts geschmeckt^^
    Über die Konsistenz sag ich auch immer exakt das gleiche wie du: Tintenfischringe. Und da die auch nach nichts schmecken, frage ich, warum die die daraus nicht Tintenfische machen, mit Scampis hat das ja wirklich gar nichts zu tun.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.