Sonntag, 25. November 2012

400 Kindersklaven in Burkina Faso befreit


"Polizei befreite Hunderte Kindersklaven in Burkina Faso

Polizisten haben im westafrikanischen Burkina Faso mehr als 400 Kindersklaven aus Bergwerken und von Baumwollplantagen befreit. Wie die internationale Polizeibehörde Interpol mitteilte, wurden die Kinder bereits Ende Oktober gerettet. Interpol hatte die Befreiungsaktion geleitet.
„Wir haben sie in Bergwerken gefunden und aus sehr tiefen Löchern geholt“, bestätigte gestern Patience Quaye, eine hochrangige Polizeibeamtin im Nachbarstaat Ghana. 73 Verdächtige wurden festgenommen. Ihnen wird unter anderem Menschenhandel zur Last gelegt. Die Kinder arbeiteten in den Bergwerken unter „extremen Bedingungen“, so Interpol.
Sie wurden demnach gezwungen, in engen, bis zu 70 Meter tiefen Schächten Gold abzubauen. Lohn erhielten sie nicht. Die Behörden in Burkina Faso versuchen nun, ihre Familien zu finden, sagte Quaye. Einige der Kinder stammten aus dem Niger, fügte sie hinzu. Bei den meisten der Opfer handele es sich um Jungen - die jüngsten von ihnen sind nach Angaben von Interpol sechs Jahre alt. Mädchen wurden zudem auch Opfer sexuellen Missbrauchs."


Originaltext auf orf.at

Eine Randmeldung, die in den letzten Tagen in mehr oder weniger gleichem Wortlaut in verschiedenen Zeitungen zu finden war. Mich treffen solche Meldungen nach wie vor - mehr als 400 Kinder, das sind mehr als 400 individuelle Schicksale. Man mag sich die Verzweiflung von Eltern nicht vorstellen, die ihre Kinder für 20€ in die Sklaverei verkaufen oder sie, in der Hoffnung auf Bildung und ein besseres Leben, Fremden anvertrauen.

Kommentare:

  1. Es ist so furchtbar, ich bekomme beim Lesen eine Gänsehaut un Tränen in den Augen. Wie sind wir nur so abgestumpft geworden, dass soetwas nicht ein großer Skandal und eine Riesen-Schlagzeiel ist??? Ist es wichtiger, was diverse B- und C-Promis irgendwo auf der Welt tun???
    Oder sind afrikanische Kinder in unseren Augen wirklich nur mehr Waren, genau wie Tiere...
    SOlche DInge bringen mich dazu, zu überlegen, ob mein Kind in so einer Welt überhaupt eine Zukunft hat... :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, dass sich die meisten durchaus bewusst sind, dass das eben der Preis ist, der für den Wohlstand hier nötig ist, klar finden wir das alle schlimm, so wie wir alle Massentierhaltung fürchterich finden, aber weils eben das ist worauf unser aller Leben fußt, ist es so schwierig was dran zu ändern...

      das ist eben das gleiche wie bei Massentierhaltung und Co, wir beschweren uns zwar gern darüber, aber trotzdem sind die Konsequenzen aus diesem Wissen dann doch schwerer umzusetzen, weil man dem günstigen Oberteil eben genausowenig ansieht, dass es von nem 6-jährigen gepflückt, von ner 7-jährigen gewebt, von nem 4-jährigen gefärbt und vo ner 12-jährigen zusammengenäht worden ist, wie Milch was mit dem Kalb zu tun hat, das ein paar Meter weiter als Leberwurst rumliegt.

      Löschen
  2. Ich glaube viele Menschen können sich einfach gar nicht mit afrikanischen Menschen identifizieren. Diesen großen Unterschied spüre ich gerade noch stärker weil ich ein Mädchen in meinem Alter kenne die mit 13 aus Burkina Faso nach Deutschland gekommen ist. Einfach nur ein Gesicht und eine indivudelle Geschichte zu kennen macht es fast unmöglich, dass von so entfernt zu betrachten. Nicht, dass man das sonst sollte, aber ich denke die meisten Menschen machen genau das. Es als so fremd zu sehen, dass sie sich nicht hineinversetzen können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich finds vor allem unfassbar, wei ich ne Bekannte haben deren Schwester ein kleines Mädchen aus dem Eck (bin nicht sicher obs direkt Burkina Faso war, aber definitiv einer der ärmeren Staaten ringsrum) adoptiert hat und so sehr sie die kleine vergöttert ist sie nicht in der Lage nachzuvollziehen, weswegen ich auf fairtrade achte, sowas macht mich echt fertig.

      Löschen
    2. 400 Kindersklaven in Berkwerken udn auf Baumwollplantagen, weit weg von ihren Eltern, die Mädchen sexuell missbraucht. Das ist wirklich richtig krass. So krass, dass man sich es gar nicht vorstellen kann!
      Dass die Bekannte von dir das nicht nachvollziehen kann, finde ich echt heftig. Das kennt man ja beim Veganismus auch. Wenn z.B. ein Pferdemörder umgeht sind Pferdeliebhaber richtig entsetzt und können nicht verstehen, wie man sowas machen kann, und essen dann wieder Rindfleisch.

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.