Dienstag, 28. Februar 2012

Wie teuer ist vegan - Tag 25

morgens:

Müsli, Soja-Reis-Milch:     0,50
1 Apfel:                      : 0,20

mittags:

1/2 Apfelstrudel mit Vanillesauce:   2,00

nachmittags:

1/2 Apfelstrudel mit Vanillesauce:  2,00

abends:

Rote Beete Carpaccio:     0,50
Lauchgemüse:   0,70
2 Orangen:  0,50


dazu: Leitungswasser
---------------------------------------------
gesamt: 7,40

Aktuelles Lieblingszitat #2

Gefunden auf Facebook:


Wegen der Gutmenschen (seit wann ist das eigentlich ein Schimpfwort?) weiter Fleisch zu essen ist in etwa so 



intelligent wie nur deshalb weiter zu rauchen, weil die Eltern es verboten haben.


Jana F. 

Montag, 27. Februar 2012

Wie teuer ist vegan - Tag 24

morgens:

-

mittags:

Brot, Casheesio, Margarine:   2,50

nachmittags:

1 Apfel:   0,20

abends:

Nudeln mit Braised-Tofu-Tomatensauce:    2,10

dazu: Leitungswasser: 0
--------------------------------------------------
gesamt: 4,70

Wie teuer ist vegan - Tag 23

Endlich! Der letzte Tag meiner morgens lernen, nachmittags/abends-arbeiten-Woche


morgens:

Müsli mit Yofu (bio):    0,80

mittags:

Brot, Casheesio:    2,00

abends:

Erdnüsse:     0,60
Orangen:  0,50

auf der Arbeit: Kaffee, Minderalwasser: 0
------------------------------------------------------
gesamt:    3,90

Wie teuer ist vegan - Tag 22

morgens:

Kaffee (eingeladen): 0

mittags:

Toast mit Margarine:   0,80
2 Orangen:                 0,50

abends:

Fenchelgemüse, Nudeln:   0,90

auf der Arbeit: Mineralwasser, Kaffee: 0
---------------------------------------------
gesamt:  2,20

eingekauft:
Obst/Gemüse (Bioland):   13,70
Brot (bio):   3,60

Wie teuer ist vegan - Tag 21

morgens:

Müsli, Yofu (bio) :  0,80

mittags:

Wirsing (Bioland), Nudeln:   0,70

abends:

Toast mit Margarine (bio):     0,80

1 Apfel, 1 Orange:    0,50

Kaffee, Mineralwasser auf der Arbeit: 0
--------------------------------------
gesamt: 2,80

eingekauft: Toast, Yofu, Orangen, Mineralwasser: 6,75


Wochenabrechnung:  
gesamt gegessen für: 21,80
insgesamt eingekauft für 41,63 (größere Posten, auch Vorrat)

Wie teuer ist vegan - Tag 20

morgens:

Müsli, Yofu:                0,80

mittags:

Lauchgemüse, Kartoffelpü (Bioland):  0,70

nachmittags:

2 Orangen:   0,50

abends:

Bratkartoffeln, Currykürbis:    1,50

dazu: Leitungswasser, Kaffee + Mineralwasser auf der Arbeit: 0
-------------------------------------------------------------------------

gesamt: 3,50

Mittwoch, 22. Februar 2012

Wie teuer ist vegan - Tag 19

morgens:

1 Alpro Kirschjoghurt:     0,65
2 Orangen:      0,50


mittags:

Toast (bio) mit Casheesio (bio):    2,50
Kaffee (bio, fair):  0,25

nachmittags:

Kaffee (Arbeit): 0,00

abends:

Nudeln mit Mangold (Bioland, Geschenk):   0,20

später:

Grünkohl"chips":        0,60

außerdem: Mineralwasser: 0,15

----------------------------------------------

gesamt: 4,85


eingekauft: Cashews: 3,79

"Käse" vegan - Mandelfeta

Die meisten Kaufkäsearten sind ein ziemlicher Reinfall, manche haben "unschöne" Inhaltsstoffe, andere sind wegen des Geschmack-Preis-Verhältnisses uninteressant; weitere Gründe es mit selbstgemachtem "Käse" zu versuchen können zum einen sein, dass man experimentierfreudig ist oder wie in diesem Fall, dass man die benötigten Zutaten ohnehin aufbrauchen möchte.
Über das Rezept für Mandelfeta bin ich während des letzten MoFo gestolpert, denn die die ihn versucht hatten überschlugen sich vor Begeisterung und der Eintrag auf Maple Spice sah so verlockend aus, dass ich ihn unbedingt nachkochen musste und seitdem mehrere Male  hergestellt habe. (Unbedingt auch die verlinkten Rezepte versuchen!)
Das Prozedere ist ziemlich simpel, bis auf einen Mixer und einen Backofen braucht man auch keine nennenswerte Ausstattung (ich selbst habe keinen Hochleistungsmixer, sondern lediglich einen Mixeraufsatz für meine 600W-Küchenmaschine, vielleicht dauert es so ein wenig länger, qualitativ wird das keinen großen Unterschied machen, ob allerdings ein Pürierstab ausreichend ist, bezweifle ich), ich habe ein paar unwesentliche Änderungen vorgenommen, so backe ich die Masse in einem Speisering und verwende statt Dill- lieber Rosmarinöl. Ungebacken eignet sich das gewürzte Mandelpüree auch als delikater Frisch"käse". Ich muss zugeben: Ich bin süchtig.


Allerdings, um ehrlich zu sein, wirklich "käsig" ist diese Variante auch nicht (auf einen Versuch, das Rezept um Hefeflocken zu erweitern käme es allerdings an). Die Konsistenz erinnert vor dem backen an Frischkäse und danach tatsächlich leicht an Feta, er wird fest und bröckelig und mit viel Anstrengung lässt er sich noch etwas streichen, trotzdem finde ich den Namen "Käse" für diese Kreation etwas irreführend. Zwar lässt sich die Masse quasi analog zu Käse verarbeiten, zB als Kruste zum überbacken (sehr lecker, unbedingt versuchen, die bräunt sehr gut und wird fest!), als Brotbelag, aber auch zum verfeinern von zB Soßen, wer aber einen Käsegeschmack erwartet oder dass der "Feta" zerläuft, der wird enttäuscht werden.
Allerdings möchte ich betonen, dass der "Mandel-Feta" wirklich ausgezeichnet ist, geschmacklich, in der Konsistenz, sogar in der Vielseitigkeit nahezu unschlagbar, mir persönlich schmeckt er auch besser als Feta, aber das ist bekanntlich Geschmacksache. Im Gegensatz zu verchiedenen anderen veganen Käsesorten geht mir dieser hier auch nicht im Kühlschrank kaputt, im Gegenteil, es ist eher unwahrscheinlich, dass er es jemals da hineinschafft. Besonders gut finde ich die äußere Kruste, die sich beim backen bildet. Die auf Weißbrot - unvergleichlich lecker!

Zur Herstellung nur zwei Anmerkungen: Ich habe selbst kein Nusstuch, deswegen verwende ich (danke an Julia von MixxedGreens für den Tipp) einen Kaffeefilter zum abtropfen. Für die Mandelmasse eignen sich neben den "Nussmilchabfällen" selbstverständlich auch von Weihnachten übrig gebliebene Backutensilien, allerdings mit der Einschränkung, dass es tatsächlich abgezogene Mandeln sein sollten. Ich habe bisher durchweg gute Erfahrungen mit Mandelstiften, -blättchen, gehobelten und gehackten, sowie einer Mischung aus verschiedenen Mandelprodukten gemacht.


Bewertung: 9/10 - das Ergebnis ist definitiv kein "Käse" im herkömmlichen Sinn, dafür ein Punkt Abzug, schlägt in den Kategorien Preis, Verfügbarkeit, Aufwand und Geschmack aber alle veganen Kaufkäsearten

Preis: ca. 1,50/Rezept 
Konsistenz: weich, bröselig
Geschmack: relativ neutral, angenehm milde Säure
Schmelzfähigkeit: nicht gegeben
Wiederkauffaktor: wird definitiv nochmal gekocht





Dienstag, 21. Februar 2012

Wie teuer ist vegan - Tag 18

morgens:

1 Kaffee:    0,25
2 Karotten:  0,20
1 Apfel: 0,20

mittags:
-

nachmittags:
2x Kaffee   (auf der Arbeit, also:) 0,00

abends:
Toast mit Casheesio:    3,80
3 Orangen:  0,75

dazu Leitungswasser: 0,00
Mineralwasser: 0,10

------------------------------------
gesamt: 5,20


eingekauft:
Toast (bio), Mineralwasser, Orangen, Yofu (cremig und fruchtig):   4,64

Wie teuer ist vegan - Tag 17

morgens:

Müsli (bio), Yofu:     0,80

mittags:

Gemelli mit Wirsing (bioland)  : 0,70

nachmittags:
Kaffee (bio,fair):  0,25
Apfel:    0,20

abends:
Spaghetti mit braised Tofu-Tomatensauce:   1,70

dazu Leitungswasser
------------------------------------------
gesamt: 3,65

Wie teuer ist vegan - Tag 16

Stress, Stress, Stress...
Ich muss mich entschuldigen, weil mein momentanes Essen auch nicht meinen üblichen Gewohnheiten entspricht... Ich vergesse gerne mal zu essen, bzw. stelle das hinter andere Sachen, die ich vorhabe zurück.

morgens:

Apfel (Bioland): 0,20
Kaffee (fair, bio): 0,25

mittags:

Nudeln mit Zucchinisauce:    0,40


nachmittags:

Kaffee:   0,25

abends:

Müsli mit Yofu:   0,70

dazu Leitungswasser
---------------------------------------
gesamt: 1,80€


eingekauft:
Cashews, Sauerkrautsaft: 6,90

Freitag, 17. Februar 2012

Wie teuer ist vegan - Tag 15

morgens:
Kaffee (außerhalb): 2,10

mittags:
Brot, Tofutti Olive     1,50

nachmittags:
1 Apfel:     0,20
Kekse       0,30

abends:

Brot, Tofutti Olive,      1,50
zusätzlich: Leitungswasser
----------------------------------------
gesamt: 7,10


eingekauft:
Gemüse/Obst Markt:     10,60
Hefeflocken:  3,50
1/2 Laib Gewürzbrot: 1,80
------------------------------------
15,90

Wie teuer ist vegan - Tag 14

Gestern kam ich nicht mehr dazu die Endabrechnung zu machen, also folgt sie heute:

morgens:

2 Orangen:   0,50

mittags:

Selleriesuppe   0,60

nachmittags

Apfelstrudel    1,50

abends

Apfelstrudel   1,50
2 Orangen     0,50

getrunken: Leitungswasser
--------------------------------------
gesamt: 4,60

eingekauft:

Orangen, Apfelstrudel:      4,98






Wochenrückblick:

gegessen habe ich für:
26,59

eingekauft habe ich für 28,64

eigentlich bin ich etwas erstaunt, dass ich doch "so viel" ausgegeben habe, da ich wirklich viel vom Einkauf der letzten Woche übrig hatte und auch nicht beim Markt war; allerdings neige ich dazu in solchen Wochen nicht so ganz genau auf das zu schauen, was ich einkaufe, insgesamt halte ich das trotzdem für ziemlich günstig, auch wenn ich die "richtig günstigen Gerichte" (jeder Student kennt die Ende des Monats 25-Cent/500g-Nudelvariante mit Kräutersalz) weniger einstreue.
Relativ teuer ist die doch beträchtliche Menge an Obst die ich esse. Das sieht im Sommer etwas günstiger aus, wenn man vom regionalen Erzeuger zu Schleuderpreisen selbst angebautes Obst bekommt. Vielleicht sollte ich im Sommer nochmal einen Vergleichsmonat einlegen.

Mittwoch, 15. Februar 2012

Wie teuer ist vegan - Tag 13

Man hat ja den Eindruck, dass ich ausschließlich Orangen und Mandarinen esse...
Zum einen stimmt das ein bisschen, allerdings ist meine Obst- und Gemüseauswahl zu anderen Jahreszeiten wirklich breiter gefächert als in den wirklich kalten Wintermonaten und nachdem ich es letzte Woche nicht auf den Markt geschafft habe (mir wäre ds Zeug auf dem halbstündigen Heimweg auch einfach komplett durchgefroren), habe ich diese Woche noch nichtmal meine üblichen Äpfel als Abwechslung.

Auf der anderen Seite mag ich Orangen und Mandarinen und sie sind zur Zeit einfach wahnsinnig günstig, im Gegensatz zu den meisten anderen Obstsorten, die nicht nur teuer sondern auch geschmacksneutral daherkommen... Achja, Zeit wirds, dass es endlich wieder grün wird.

morgens:
2 Orangen, 1 Mandarine: 0,90

mittags:
Nudeln mit Zucchini-Tomatensauce:    0,50

nachmittags:
Kuchen:    0,30
Kaffee 2x (fair, bio):    0,50

abends:
restliche Nudeln mit Zwiebelringen:   0,20

zusätzlich: Mineralwasser           0,20
--------------------------------------------------------
gesamt: 2,60

Wie teuer ist vegan - Tag 12

mal wieder zu spät....

morgens:

1 Orange:      0,25€

mittags:

Nudeln mit Räuchertofu (bio) und Zwiebeln (Bioland):    0,70

nachmittags:

Kuchen (selbstgebacken):   0,60
Kaffee (Uni, fair): 0,80

abends:

Curryblumenkohl         1,30
Kartoffelpü                  0,30  
(mit Kürbiskernöl)

Leitungswasser: -
-----------------------------------------
gesamt: 3,95€

Montag, 13. Februar 2012

Wie teuer ist vegan - Tag 11

morgens:
-

mittags:
Eintopf aus Hülsenfrüchten:                 0,60

nachmittags:
2 Orangen, 2 Mandarinen:                  1,00

abends:
Bavette mit Räuchertofu-Zucchini-Tomatensauce:     1,20
Rucolasalat mit Pinienkernen:                                    0,80

getrunken: Mineralwasser: 0,20
-----------------------------------------------
gesamt: 3,80


eingekauft: Orangen, Mandarinen, Räuchertofu, Yofu, Mineralwasser: 8,04

Wie teuer ist vegan - Tag 10

Gestern hab ichs mal wieder verpennt, deswegen reiche ich es heute nach:

morgens:
3 Kiwis     0,30
Erdnussbutterbananentoast   0,50

mittags:

Bananen-Zimt-Pfannkuchen   0,40

nachmittags:

1 Kiwi                0,09
1Banane            0,15

abends:

gebackener Räuchertofu    1,10
Rucolasalat mit Pinienkernen:  0,80

getrunken: Leitungswasser
ein Glas Rotwein                  0,80
-------------------------------------------------
gesamt:  4,14

Sonntag, 12. Februar 2012

Wie teuer ist vegan - Tag 9

morgens:
-

mittags:
Müsli mit Yofu und Sojamilch (alles bio): 1,60

nachmittags: Kaffee, Wasser: -

abends:

Bananen-Erdnussbutter-Sandwich (alles bio, Bananen fair):    1,80
-------------------------------------------------------------

gesamt: 3,40€


eingekauft:
Obst, Hafermilch, Erdnussbutter, Toast, Zwiebeln, Gemüse, Räuchertofu, Nudeln, Rucola: 15,26

Wie teuer ist vegan - Tag 8

Und mal wieder zu spät, aber was solls:

morgens:

2 Orangen: 0,30

mittags:

Baguette mit Räuchertofu, Rucola und
Mandelfeta                                1,50

nachmittags:

2 Orangen: 0,30

abends:

Baguette mit Kehsecreme:    0,70
Müsli mit Yofu:                    1,30

------------------------------------------
gesamt: 4,10

Freitag, 10. Februar 2012

Wie teuer ist vegan - Tag 7

So, die erste Woche ist rum, da ich gestern mal wieder nicht dazu gekommen bin, reiche ich heute meine "Ergebnisse" nach.

morgens:

Himbeer-Müsli mit Yofu (beides bio):    1,50

mittags:

Spaghetti mit Tomatensauce (bio),  0,30
eine Banane (bio, fair)                     0,20

nachmittags:
zwei Orangen:                            0,30
eine Banane:                              0,20

abends:

Champignons mir Mandelfeta       0,40
Spaghetti mir Tomatensauce (bio) 0,30
2 Orangen                                    0,30
1/4 Tafel Schokolade (fair, bio):    0,70

getrunken: Mineralwasser:             0,25
----------------------------------------------------
gesamt:                                  4,45


eingekauft:
Schokolade (Bonvita): 2,80



Zusammenfassung Woche 1:
gegessen habe ich für ca. 34,35
eingekauft habe ich für 29,96

Vom Einkauf ist allerdings noch eine ganze Menge übrig und bei meinen Essensportionen berechne ich relativ großzügig, die wirklichen Kosten liegen also vermutlich 5-10% darunter; da es mir aber sehr schwer fällt wirklich abzuschätzen, was zB das Öl für die Zubereitung kostet, wieviel die paar Brösel Gewürz ausmachen, etc. halte ich das so für am praktikabelsten.

Tatsächlich würde ich behaupten, dass da noch viel "Luft nach unten" ist; ich könnte deutlich günstiger einkaufen, da ich das aber eigentlich nicht unbedingt muss, ist es müßig darüber nachzudenken, schließlich soll das eine realistische Verbrauchseinschätzung meiner Gewohnheten sein, ich glaube allerdings, dass ich auch gut mit der Hälfte des Geldes auskommen würde, wenn ich nur müsste.
Entsprechend der Studie der Uni Bielefeld liege ich wohl ziemlich im Mittel; mal abwarten, was die nächsten Tage so bringen! Im Moment liege ich, angenommen die Berechnung stimmt, auch nur knapp über dem Hartz-4-Satz für Nahrungsmittel (ca. 50 Cent am Tag), wenn ich meine Einkäufe als Berechnungsgrundlage nehme sogar noch darunter.

Übrigens protokolliert auch CH von twoodledrum auf einem eigens dafür angelegten Blog, da unsere Nahrungszusammenstellung relativ unterschiedlich aussieht, lohnt sich auf alle Fälle mal ein genauerer Bick! 

Mittwoch, 8. Februar 2012

Wie teuer ist vegan - Tag 6

Und ein weiterer Tag ist vorbei, wieder mal ohne Frühstück, wenn ich mich nicht dazu zwinge fällt das gerne mal aus und wenn ich morgens nicht genug Zeit habe um richtig wach zu werden, dann sowieso.


morgens: -

mittags:

Grünteenudeln mit Champignons:           0,80

nachmittags:

3 Orangen                                             0,60

abends:

Brattopinambur                                    0,70
Curryblumenkohl                                 1,25

2 Orangen:                                          0,40

----------------------------------------------------
gesamt:                                             3,75€


eingekauft:
Orangen, Müsli, Bananen: 5,20€

Dienstag, 7. Februar 2012

Wie teuer ist vegan - Tag 5

heute war wieder ein Stresstag, so erklären sich auch meine etwas fragwürdige Nahrungszusammenstellung und die kruden Essenszeiten, muss eben auch mal sein:


morgens:
1 Apfel, 2 Orangen (beides bio): 0,90

mittags:
-

nachmittags:

Chai Latte (außerhalb): 3,90

abends:

Kuchen (selbstgebacken): 0,50
Orangen: 1,00

getrunken:
Mineralwasser: 0,30

--------------------------------------------
gesamt: 6,60

Montag, 6. Februar 2012

Wie teuer ist vegan - Tag 4

Auch heute wieder nur eine kurze Aufstellung dessen, was ich gegessen habe, ich hoffe ich komme im Laufe der Woche mal wieder zu einem längeren Post.

morgens:

1 Apfel, Müsli, Sojareismilch:                    0,70

mittags:

Nudeln mit Tomaten und Vegi Belle:          0,80

nachmittags:

zwei Orangen:                                           0,70

abends:

Basilikumtofu und Tomate,                        1,50
Orange                                                     0,35

zum trinken gabs Mineralwasser:              0,25

--------------------------------------------------------------
gesmt: 4,30€

"Käse" vegan - Vegi Belle Nr. 01 "like white cheese"



Ein weiteres Produkt aus der Reihe der Käsenachbauten ist der Vegi Belle, der besonders deswegen Aufsehen erregte, weil er den Innovationspreis auf der letztjährigen Veganfach erhalten hat. Ein Grund mehr ihn unbedingt und sofort probieren zu müssen, es könnte ja jemand den heiligen Gral gefunden haben, zumindest käme ein veganes Produkt, das den Namen "Käse" verdient, schon ziemlich nah an diese Kategorie heran.

Gesagt, getan. Mein Bruder versprach ihn zu besorgen und Weihnachten mitzubringen, die Spannung stieg.
Um ehrlich zu sein fand ich die Verpackung eher weniger ansprechend, mit dem abgebildeten Mond erinnert er dann doch eher an die Esoecke, aber was solls, solang es schmeckt lässt sich das verkraften und wenn man ihn erstmal ausgepackt hat, ist vom Mond auch nichts mehr übrig.





Der erste Test, roh, einmal reingebissen und es schmeckte nach: Tofu.
Ein Blick auf die Zutatenliste verrät dann auch schnell weswegen.
Ich will das nicht schlechtreden, es ist tatsächlich einer der besten Tofus, die ich bisher gegessen habe, aber es ist dann eben doch Tofu und nicht Käse. Der Geschmack ist sehr dezent, die Konsistenz sehr weich und erinnert eher an asiatische Tofuarten, aber es bleibt dann doch eben Tofu.
Ich nehme an, dass "like white cheese" eine Assoziation zu zB Feta herstellen soll.
Dazu passt die Form, denn der Vegi Belle kommt tatsächlich daher, wie eine übliche Fetaverpackung, auch die Konsistenz erinnert entfernt daran, allerdings ist Feta deutlich fester, bröckelt mehr und, naja, schmeckt nach Feta, im Gegensatz zum Vegi Belle. wobei Feta nun auch nicht so den intensivten Käsearten gehört.
Erwähnenswert ist, dass er sich roh tatsächlich ganz gut essen lässt, sofern man zB gutes Olivenöl dazugibt, kann man auch gut vegane Caprese damit machen, allerdings bleibe ich geschmacklich (und auch preislich...) dann doch lieber beim Basilikumtofu.





Erhitzt wird er ein wenig "käsiger", allerdings lange nicht so sehr, dass er das Prädikat "Käse" wirklich verdient hätte.
Er schmilzt kaum bis gar nicht, selbst mit Öl verrührt (siehe Pizzabild), was den meisten "Kehsen" ein wenig hilft. Allerdings schmeckt er nicht unangenehm und der Tofugeschmack verliert sich zunehmend.
In Stücken angebraten oder gegrillt fängt er an zu bröseln, wird auch etwas weicher, bleibt im Großen und Ganzen aber so wie er war, sofern man ihn vorsichtig wendet.
Generell hat er natürlich den Vorteil, den Tofu immer hat: So geschmacksneutral wie er ist, kann man viel aus ihm machen, gut macht er sich nach meiner Einschätzung allerdings vor allem, wenn man indischen Käse ersetzen möchte, da stimmt die Konsistenz und in einem entsprechend gewürzten Gericht fällt nicht auf, wie "blass" er im Geschmack ist.




Die Bewertung dieses Mal ist schwierig, als Tofu finde ich ihn wirklich gut, als Käse allerdings hat er mich nicht überzeugt, insofern bezieht sich die Bewertung nur auf seine Eigenschaft als veganer Käse, nicht auf die Produkteigenschaft an sich.

Bewertung: 4/10 für den dezenten Geschmack, der warm durchaus ansprechend ist, sowie die Tatsache, dass er im warmen Zustand an indischen Käse erinnert; allerdings ist er als Tofu besser zu gebrauchen

Preis: 3,50€ für 180g
Konsistenz: weich, erinnert an weichen Feta oder asiatischen Tofu
Geschmack: roh: relativ neutral, nach Tofu; warm: leicht käsig
Schmelzfähigkeit: kaum bis gar nicht vorhanden
Wiederkauffaktor: eher nein, vielleicht als Tofu


Zutaten: Wasser, Sojabohnen*, Palmfett*,Kokosfett*, Rapsöl*, Möhrensaft*, Zitronensaft*, Zitronenöl*, Meersalz, Starterkultur Dairy Free (* = aus kontrolliert biologischem Anbau)

Sonntag, 5. Februar 2012

Wie teuer ist vegan - Tag 3

So langsam fangen die Berechnungen an wirklich schwierig zu werden. Wie teuer ist mein Müsli, wie berechne ich den Teelöffel Kürbiskernöl, wo ich doch nichtmal mehr weiß, was ich dafür gezahlt habe...?

Im Endeffekt wird es darauf hinauslaufen, dass hauptsächlich die Einkäufe als Hauptkriterium zur Berechnung zählen müssen, ich gehe auch schwer davon aus, dass sich das ziemlich ausgleicht, da man ja nicht jeden Monat neu anfängt, sondern eben Vorräte für die nächsten Wochen mitanlegt. Sofern ich zB eine Gewürzdose kaufe, wird das im Großen und Ganzen der Menge an verbrauchtem Gewürz entsprechen, trotzdem dokumentiere ich weiter wie teuer ich ungefähr esse, dass es sich dabei aber immer um Richtwerte handelt müsste eigentlich klar sein, sowie eben auch, dass es da natürlich noch viel Luft nach oben und unten gibt.

morgens:

Müsli (bio) mit Yofu (bio) und 1/2 Apfel (Bioland):    1,30

mittags:

Kartoffel-Gemüse-Suppe (Rewe bio und Bioland):  1,10
Brot:                                                                      0,20

nachmittags:

Basilikumtofu und Brot                                         1,20

abends:
Lauch-Zwiebelburger                                            2,00
Kartoffelpü mit Kürbiskernöl:                                0,50
Wirsing:                                                                0,50

-------------------------------------------------------------------------
gesamt: 6,80€

getrunken:
Mineralwasser: 0,20  

Wie teuer ist vegan - Tag 2

Gestern hat mein Internet, vielleicht kältebedingt, alle Viere von sich gestreckt, deswegen kommt der Post erst jetzt:

Wieder ein Stresstag, an dem ich vor allem untertags weder richtig zum essen noch zum kochen gekommen bin:


morgens:
1 Kiwi:                                                                        0,25

mittags:
zwei Scheiben Brot mit Räuchertofu und Tofutti Olive: 0,80

abends:
Salat mit Räucher- und Basilikumtofuwürfeln
mit Yofudressing:                                                      1,50
dazu 2 Scheiben Brot                                                0,60

2 Chrorizobratwürste mit Ketchup:                            2,40

getrunken: Kaffee (auf der Arbeit, also 0,-)
                Wasser: 0,15

---------------------------------------------------------------------
gesamt: 5,70€


eingekauft:
zwei Flaschen Mineralwasser, Tomaten, Basilikumtofu: 3,16€

Freitag, 3. Februar 2012

Wie teuer ist vegan - Tag 1

Heute ist der erste Tag meiner Dokumentation, ich war einkaufen und werde zum einen meine Ausgaben, zum anderen meine Gerichte dokumentieren, damit ihr einen realistischen Eindruck davon bekommt, wie teuer meine Ernährung ist:


Der erste Tag war eher suboptimal, ich habe verschlafen, deswegen gabs kein Frühstück und auch das Mittagessen ist eher nicht repräsentativ, aber solche Tage gibts eben auch manchmal....


morgens:
Kaffee (außerhalb, eingeladen) 0,-

mittags:
1/3 "Tafel" Zotter weiße Soja Kuvertüre  1,10

nachmittags:
2 Karotten (Bioland) 0,30

abends:
ca 1/5 Salat (Bioland, Markt)   0,35
 mit Räuchertofuwürfeln (Aldi), 0,30
Zwiebeln (Bioland)                0,05
und Cranberries (Geschenk)  0,20
Zubereitung:
Salz, Pfeffer, Agavendicksaft, 0,20
Olivenöl
2x Scheibe Gewürzbrot 0,30
(Biobäcker)
Tofutti Cream Cheese Olive 0,15


getrunken habe ich Leitungswasser 0,-


--------------------------------------------------
gesamt: 2,75€


eingekauft:

Blumenkohl, Karotten, Zwiebeln, Topinambur, = 16,90
Sellerie, Lauch, Rote Beete, Kopfsalat,
Äpfel, Wirsing (alles Bioland)

1/2 Laib Gewürzbrot (bio)   = 1,90            

---------------------------------------------------
gesamt: 18,80 

Donnerstag, 2. Februar 2012

"Käse" vegan - No Muh Chäs Melty

Dieses Mal im Test: ein "Kehse" aus der Schweiz - No Muh Chäs Melty von Vegusto.

Im rohen Zustand ist der "Käse" begrenzt streichfähig (die Konsistenz erinnert an diese Ziegenfrischkäserollen), geschmacklich dagegen kommt er rellativ nah an das Innere von Camembert und soweit ich mich erinnere an diese kleinen einzeln abgepackten Streichkäsezubereitungen in Goldfolie (nur nicht ganz so künstlich). Ich hatte deswegen kurzzeitig die Idee damit Obazden herzustellen, der Versuch steht aber noch aus.
Im rohen Zustand ist er relativ leicht zu schneiden, dabei aber recht klebrig, dafür bröckelt er, im Gegensatz zu vielen anderen veganen Kehsearten, kaum bis gar nicht, je nach verwendetem Messer.
Positiv hervorzuheben ist, dass Vegusto für alle Käsealternativen auf den Einsatz von Palmöl verzichtet.

Eine der wenigen Sorten, die roh nach den ersten drei Bissen nicht so eklig werden, dass man den Rest im Kühlschrank vergammeln lässt.



Das Schmelzergebnis ist, obwohl der Name "Melty" ja anderes vermuten lässt, dagegen kaum befriedigend.
Wie auf dem Bild zu erkennen, verläuft der Käse im Backofen nicht. Auch die Scheiben im Nudelturm sind nur cremig-flüssig geworden. Dafür bildet sich eine Kruste, die auch leicht bräunt, das ist ja leider auch nicht selbstverständlich.
Geschmacklich gibt es nichts auszusetzen, im Gegeteil: Ich finde er liegt irgendwo zwischen Béchamelsauce und Emmentaler, cremig mit einer herzhaften Note. Wirklich positiv hervorzuheben ist, dass sich beim warmmachen kein unangenehmer Nachgeschmack entwickelt, im Gegenteil, er wird dadurch erst richtig "käsig", zudem harmonierte er gut mit den Grünteenudeln, aus denen ich dieses Mal mein Türmchen gebaut hatte.Etwas problematisch für einen ausgewiesenen Schmelzkäse ist, dass er sich nur schlecht reiben lässt, die cremige Konsistenz macht aus jedem Versuch eine ziemliche Sauerei. Laut Internettipps soll das recht simpel funktionieren, wenn man den Käse vorher einfriert. Leider habe ich nur ein defektes Gefrierfach und kann deswegen nichts darüber berichten.
Insgesamt eine der brauchbareren Käsealternativen, auch wenn er natürlich keine Fäden zieht und vom "echten" Mundgefühl meilenweit entfernt ist.Großes Manko für mein studentisches Budget: Der Preis und die schlechte Verfügbarkeit. Ob es einem wert ist für so ein Produkt über 5€ zu bezahlen, muss wohl jeder selbst entscheiden. Allerdings sollte man bei der Abwägung bedenken, dass der "Käse" auch nicht teurer ist als guter gekaufter Kuhmilchkäse und man bei Produkten aus solchen kleinen Manufakturen nicht die Preisvorstellung ansetzen darf, die man an den billigen Scheiblettenkäse aus dem Supermarkt stellen würde. Mit diesem muss er sich allerdings auch nicht messen lassen. Ich würde den Melty häufiger kaufen, wenn ich
ihn vor Ort bekommen würde, denn vor allem im Sommer bestelle ich sehr selten online und mehr als zwei Melty-Rollen auf einmal pack ich dann nie in meinen virtuellen Einkaufswagen.




Bewertung: 7/10 für den guten, wenn auch nicht unbedingt käsigen, Geschmack, vor allem im geschmolzenen Zustand. Von echtem Käse ist er zwar meilenweit entfernt, ohne den Vergleich zu ziehen aber ein richtig leckeres Produkt, wenn auch relativ teuer und sehr schlecht verfügbar. Großes Pro: Der Verzicht auf Palmöl.


Preis: 5,50€ für 230g
Konsistenz: weich, erinnert an Ziegenfrischkäse
Geschmack: roh: relativ neutral, leicht käsig; warm: zwischen Béchamel und Emmentaler
Schmelzfähigkeit: gering, zerläuft nicht, wird aber cremig weich, keine Fäden oder ähnliches
Wiederkauffaktor: ja, wegen des Preises und der schlechten Verfügbarkeit allerdings nicht allzu häufig


Zutaten:
Wasser, pflanzliche Öle und Fette, Stärke, Hefepulver, Nussmus (Cashew- und Mandelmus), Steinsalz, Weizenfasern (glutenfrei), Reismehl, Aroma (vegetabil), Carraghenan, Gewürze, Zitronensäure, Farbstoff (Kurkuma)

Mittwoch, 1. Februar 2012

Update: Wie teuer ist vegan wirklich?

Ich verschicke heute an alle Teilnehmer eine Email, wer bis morgen früh keine erhalten hat, sollte sich unbedingt nochmal bei mir melden.

Da auch im März noch eine Teilnahme möglich ist, können sich über den Monat verteilt auch gerne noch Nachzügler melden. Wer noch mitmachen möchte, meldet sich bitte über contact.think.care.act@googlemail.com


Für mich startet das Projekt am Freitag, denn da ist Markt- und somit Einkaufstag, ab da gibts dann auch immer wieder Updates, nicht unbedingt täglich, aber 2-3 Mal pro Woche.

Lasst euch überraschen!