Montag, 23. Dezember 2013

5 Last-Minute Mitbringsel für Veganer, nicht nur zu Weihnachten

In meinem Freundeskreis scheinen sich die Veganer zweiter Hand zu vermehren, ich selbst kriege die nicht zu Gesicht, aber nachdem in letzter Zeit öfter mal die Frage gestellt wurde was man denn einem Veganer so kleines mitbringen könne gibts hier mal ein paar -natürlich unverbindliche und möglichst breit gefächerte-Tipps, alles unter zwanzig Euro:

(1) Kosmetika

pro: kann man immer brauchen, oft als vegan ausgezeichnet
con: könnte man falsch verstehen ("wasch dich mal wieder"), verzichtet der Beschenkte zusätzlich auf Palmöl wirds kompliziert!

Vegane Kosmetik findet man in (fast) allen Preisklassen in jedem gängigen Drogeriefachgeschäft: einfach die Ecke mit der Naturkosmetik ansteuern und sich von dem resoluten "NÄ! SOWAS ham wa nich" der Verkäuferin nicht aus dem Konzept bringen lassen, einfach mal die Packungen umdrehen und irgendwo findet man dann schon eine Veganblume drauf - Profitipp: Sachen auf denen vorne schon "Seidenprotein" oder "Milch" steht kann man gleich aussparen.
Ich persönlich freue mich sehr über Kleinigkeiten von Lush oder Korres, nehme aber auch gern Kleinigkeiten von Drogerie-Eigenmarken.
Von dekorativer Kosmetik sollte man aber besser die Finger lassen, wenn man nicht genau weiß was der Beschenkte gerne möchte, mit der Farbauswahl kann man hier schnell daneben liegen.


(2) Schokolade

pro: Schokolade ist selten falsch
con: leider viel ekliges auf dem Markt, gute vegane Schokolade gibt es leider nicht im Supermarkt

Um es kurz zu machen: Vegane Schokolade schmeckt oft nach Pappdeckel, deswegen kommt hier eine Aufzählung der wenigen Sorten die ich für verschenkbar halte (mit Bezugsmöglichkeiten):

*Zotter hat einige vegane Sorten, jedes Geschäft das Zotter verkauft hat eine Broschüre unter dem Ladentisch liegen, in der vegane Sorten als solche ausgezeichnet sind, neuerdings stehts auch auf der Verpackung - einfach mal fragen. Zotter findet man in Weltläden und speziellen Verkaufsstellen, auch tegut hat eine kleine Auswahl.

*Vivani (dunkle Nougat) - der Klassiker unter den veganen Schokoladen, wer keine Bitterschokolade mag wird hier aber auch nur eingeschränkt Freude haben - gibt es in (fast) jedem Bioladen und Reformhaus

*Naturata Reismilch - in den Sorten pur, ganze Mandel, Himbeer-Chili und Straciatella, in den meisten Bioläden und Reformhäusern erhältlich - zB auch bei Alnatura.

*Lovechock - verschiedene Sorten, auch für Rohköstler geeignet, mittlerweile in nahezu jedem Bioladen und Reformhaus erhältlich

*Booja-Booja-Pralinen - verschiedene Sorten, aber starke Empfehlung für Haselnuss, gbts beim Vegan-Versand und in Vegan-Läden, habe sie leider noch nirgendwo anders gesehen. Hochpreisig aber unfassbar lecker!

*Bitterschokoladenfans kommen bei vielen Marken auf ihre Kosten, einfach mal die Zutaten lesen!

(3) Kochbücher

pro: gibts mittlerweile überal und bekundet Interesse
con: die gängigen hat der Durschnittsveganer wohl schon oder will sie aus gutem Grund nicht

Kochbücher finde ich persönlich immer ein wenig schwierig, vor allem weil es in der veganen Ecke ein paar Gestalten gibt die extrem polasirisieren - aber wenn man weiß welches sich der Beschenkte wünschen könnte - go for it. Man sollte sich eben nur sicher sein, dass "vollwertig vegan" oder "Vegan for Fit" nicht irgendwie falsch aufgefasst werden.

(4) Alkoholika und Spirituosen

pro: kann man oft gleich mittrinken
con: Achtung - Stolperfallen!

Was viele nicht wissen - Weine sind oft nicht vegan.
Ohne zu tief in die Materie einsteigen zu wollen, der für mich praktikabelste Tipp ist in den Bioladen zu gehen, hoffen, dass vegane Weine gesondert ausgezeichnet sind oder alternativ einfach einen der Rapunzel Vinothek zu wählen (gibts in fast jedem Biohandel) - die sind alle vegan.
Auch nach deutschem Reinheitsgebot gebraute Biere sind vegan, ob die sich als Mitbringsel eignen, ist wohl eine Frage der persönlichen Einstellung, für diejenigen die ein bisschen Recherchieren möchten gibt es diese Liste. Nicht jeder Veganer achtet bei Getränken explizit auf die Veganität, aber wenn man etwas mitbringen möchte, stellt man im Zweifelsfall lieber sicher, dass der augesuchte Wein auch vegan ist.

(5) Einladung zum Essen/Selbstgebackenes oder -gekochtes

pro: sehr persönliches Geschenk
con: vegan kochen ist für den unbedarften Koch vermutlich eine Mammutaufgabe

Die einfache Variante wäre es ein vegetarisch-veganes Restaurant vor Ort auszuwählen, das hat aber noch nicht jeder. Wer stattdessen lieber selber den Kochlöffel schwingen möchte kann sich auf den üblichen Rezeptseiten oder veganen Blogs inspirieren lassen. Da taucht schnell die Frage auf, ob jede Zutat auch wirklich vegan ist - hierfür empfehle ich eine Recherche mit Rezeptefuchs.
Über vegane Kekse oder sogar einen veganen Kuchen zum Geburtstag freut sich aber jeder Veganer und die meisten Rezepte lassen ich mit Zutaten aus dem normalen Supermarkt realisieren - Probleme gibt es eventuell bei der Auswahl der richtigen Margarine oder Glasur.

(6) oder doch lieber etwas Persönliches?

Ich freue mich immer, wenn ich etwa speziell veganes bekomme, finde es aber eigentlich gar nicht notwendig. Das Umfeld neigt ohnehin schon dazu einen auf den "Vegan-Aspekt" zu reduzieren, umso schöner finde ich es, wenn auch andere Interessen berücksichtigt werden: Ob nun ein schönes Buch, ein Buch über ein Hobby, eine Einladung ins Kino oder zu einem Kaffee - das Thema "vegan" muss gar nicht so sehr im Vordergrund stehen und ich bin immer ganz glücklich, wenn auch meine anderen Facetten wahrgenommen werden.
Schwierig ist hir, dass man nicht versehentlich Dinge kauft, die unerkannt tierischen Urprung haben - Kerzen oder Schmuck mit Federn beispielsweise oder liebevoll gefilzte Pantoffeln aus Wolle - darauf würde ich bei einem Veganer vosichtshalber verzichten, genauso wie auf die Seidenkrawatte oder ein pelzbesetztes Katzenspielzeug.
Wer aber ein wenig nachdenkt, kommt meist von selbt dahinter, ob in dem ausgesuchten Präsent Tier steckt - und wer sich nicht sicher ist, kann sich noch immer an die Tipps oben halten.

Wer ein "richtiges" Geschenk sucht, dem sei der Geschenkeguide von Erbse empfohlen.

1 Kommentar:

  1. Hallo Cara,

    vielen Dank für den spannenden Geschenke-Guide. Auch wenn Weihnachten schon vorbei ist und ich in meinem direkten Umfeld keine Veganer habe, habe ich die Auflistung gerade sehr interessiert gelesen und konnte mich sehr gut damit identifizieren. Gerade in Sachen Kochbüchern bin ich echt überversorgt und als ich zum Geburtstag eines bekam, das ich mir nicht explizit gewünscht hatte, war es wirklich reiner Zufall, das Exemplar noch nicht gehabt zu haben, zumal ich eine Woche zuvor noch über den Kauf nachgedacht hatte. Die Haselnuss-Pralinen sind übrigens auch meine liebste Sorte :) Bezüglich der Kosmetik würde ich sagen, "besondere" Sachen kann man schon mal verschenken, aber das 1,50 Duschgel könnte tatsächlich falsche Assoziationen wecken (findet sie, ich stinke? ;) ).

    Liebe Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.