Freitag, 14. März 2014

Mein erstes Mal...

...mein erster Gastpost! 


Die liebe Petzi hat sich bereit erklärt mit einem Rezept bei mir zu Gast zu sein. Das freut mich sehr, denn sie kommt nicht nur aus meinem erklärten Lieblings(-urlaubs)land, sondern hat auch noch eine der allertypischsten österreichischen Leckereien im Gepäck. 

Neben Thomas Bernhard und Austropop sind Mozartkugeln in meinen Top Drei, wenn ich mich für meine österreichischen Favoriten entscheiden müsste, wenn auch nur knapp vor den wundervollen österreichischen Bloggern, die meine Feed täglich versüßen, so wie Petzi. Ihr Blog ist eine wahre Fundgrube für leckere Rezepte, schöne Fotos und kindgerechtes Essen. Zudem sammelt sie seit einiger Zeit Bilder für den Vegan Wednesday.
Auf "From Veggie to Vegan" findet ihr viele weitere tolle Rezepte - nun aber viel Spaß beim Lesen und Nachbasteln der Mozartkugeln!





Hallo zusammen!
Mein Name ist Petzi, mein Blog heißt From Veggie to vegan. Dies ist mein erster Gastpost auf einem anderen Blog und ich bin total stolz, dass es gleich auf einem so tollen Blog wie think.care.act ist! Cara leistet hier so tolle Arbeit und ich lese immer wieder gerne bei ihr mit!

Ich möchte Euch heute etwas ganz typisches aus meinem schönen Land Österreich zeigen: die Mozartkugeln. Immer wieder ein beliebtes Souvenir für Österreich-Touristen und immer wieder lecker! Natürlich sind die herkömmlichen alles andere als vegan und für meinen Geschmack auch total überteuert. Da dachte ich mir: Warum nicht einfach mal selber machen?

Und hier mein Ergebnis:

Mozartkugeln

Zutaten:

100 ml Sojacuisine
300 g vegane Schokolade
200 g vegane Marzipanrohmasse

Zubereitung:

Sojacuisine zum Kochen bringen. 100 g der Schokolade in kleine Stücke hacken und einrühren. Vom Herd nehmen. Unter Rühren die Schokolade schmelzen. Komplett auskühlen lassen, bis die Masse stichfest ist.
In kleine Bällchen teilen.




Marzipan in kleine Stücke teilen (so viele wie es Bällchen gibt). Die Marzipanstücke zu flachen Scheiben drücken, ein Schokobällchen in die Mitte legen und das Marzipan schließen. Zu einer Kugel rollen.





Restliche Schokolade im Wasserbad schmelzen. Marzipankugeln eintunken und aushärten lassen. 




Ich habe sie gleich in Papierförmchen gelegt, wodurch sie natürlich nicht ganz rund werden. Ihr könnt sie einfach auf Backpapier legen oder wer es ganz perfekt machen will spießt sie auf Zahnstocher, tunkt sie in die Schokolade und steckt sie in Knetmasse etc. zum aushärten.




Wenn das Marzipan nicht für alle reicht, kann man die Schokokugeln auch einfach in veganen Zuckerstreuseln rollen. Ist auch sehr lecker. Mein Kind mochte die lieber! 











Kommentare:

  1. Hallo Cara!
    Ich weiß nicht, ob das an mir/meinem Internet liegt, aber die Bilder werden bei mir nicht angezeigt.
    Wenn ich drauf klicke, kommt der Fehlercode 403.
    Vielleicht kannst du mal schauen, ob da was schief gelaufen ist.
    LG Avilia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hey,
      vielen Dank dir fürs Bescheid geben! Wär ja schade um die schönen Fotos! Klappts jetzt?
      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Ja :) Sind wirklich sehr schöne Fotos!!!

      Löschen
  2. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat. Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.ch registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten auf deutsch zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.ch/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.ch

    AntwortenLöschen
  3. Oh mein Gott, die sehen echt super aus :) Ich habe die Teile echt geliebt. Muss ich unbedingt mal ausprobieren. Vor allem würde es mich mal reizen Marzipankugeln so gesund wie möglich zu machen :)

    Liebe Grüße,
    Caro

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.