Mittwoch, 9. April 2014

Lesenswertes zum Mittwoch

Veganes Essen ist doch nicht gesund

Das vegane Aufregerthema der letzten Woche. An sich ist dazu schon alles gesagt worden, kurz möchte ich noch hinterherschicken, dass der journalististische Umgang mit dem Test der Verbraucherzentrale Hamburg erneut die Punkte illustriert, die ich an Online-Journalismus so kritisch sehe: Reiner Schlagzeilenexhibitionismus um Klickzahlen zu generieren - ausgewogene Berichterstattung sieht anders aus. Denn, seien wir ehrlich, dass Convenience-Food aus der eingeschweißten Plastiktüte weder gesundheitlich noch kulinarisch irgendwelche Preise gewinnt, das hätte sich der Durchschnittsverbraucher schon auch ohne effektheischendes Tamtam gedacht. Und der Rückschluss von veganen Convenience-Produkten auf vegane Ernährung gesamt ist auch bei bestmöglicher Interpretation kritikwürdig.

Richtig und wichtig allerdings ist der Hinweis auf die teils unzureichende Etikettierung, die mir auch des Öfteren schon sauer aufgestoßen ist. Für die Hersteller ist das hoffentlich ein klares Signal dahingehend umzudenken.




Tofu für Tofuhasser

Vor allem für Asienreiseerfahrene ist der in Europa erhältliche Tofu oft ungenießbar. Ich erinnere mich an diverse mir bekannte Sinologen, die nach ihrem China-Aufenthalt begeistert zum Tofukauf in den nächsten Supermarkt gelaufen sind, nur um mit einem fürchterlich langen Gesicht ein gequältes 'der schmeckt aber eklig' herauszupressen. Manche Bio- und Asialäden bieten frischen Tofu an, wer aber gerne selbst Hand anlegt oder wirklich richtig frischen Tofu probieren möchte, dem hilft diese tolle Aneiltung der österreichischen Zeitung der Standard.
Tobias Müller schwärmt: "Ganz frisch und noch warm vom Kochen entwickelt er ein kräftig-süßes, gemüsiges Aroma, er duftet blumig nach Soja, und wenn man ihn nicht übermäßig presst, dann zergeht er wie zarter Pudding auf der Zunge."

Klingt vielversprechend, oder?



(Grau-)Papageien - niemals in Einzelhaltung 

Dass Papageien nicht alleine gehalten werden sollten ist nichts grundlegend Neues und sollte jedem Hobbyornithologen bekannt sein. Eine Studie konnte aber jetzt nachweisen, dass die Tiere durch den Stress auch körperlich geschädigt werden. Bei Papageien in Einzelhaltung waren die Telomere der Chromosomen signifikant kürzer - die Telomere verkürzen sich bei jeder Zelldivision, erreichen sie eine kritische Kürze, so kann sich die Zelle nicht mehr weiter teilen. Dieser Mechanismus wird sowohl mit der Mortalitätsrate, als auch dem Alterungsprozess in Verbindung gebracht.
Die Studie der Vetmeduni Vienna konnte zum ersten Mal nachweisen, dass nicht nur Stress, sondern auch soziale Isolation Einfluss auf die Länge der Telomere haben können.

Mehr dazu gibt es hier und hier.



Vegan - der neueste Coup des Christian Vagedes

Mit dem Gründer der vgd habe ich mich schon lange nicht mehr beschäftigt, sein neuestes Projekt, die Zeitschrift "vegan" ist aber in aller Munde. Gesehen habe ich sie, außer auf Bildern, noch nicht und kaufen werde ich sie wohl auch nicht, vermutlich aber durchblättern, sollte ich sie zu Gesicht bekommen. Gegebenenfalls editiere ich den Beitrag dann nochmal.
Die bisher gelesenen Kritiken reichten von "veganthematischer Rundumschlag" bis hin zu "buntes Heftchen für 15-jährige Großstadthipster". Inwieweit Vagedes seinen Hang zu Esoterik oder veganfremden Baustellen (Kleinschreibung) ebenfalls zum Thema des Heftes macht, konnte ich bisher nicht in Erfahrung bringen.
Ob das Heft ein Erfolgskonzept ist wird man sehen müssen. Schon Kochen ohne Knochen hatte mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen und hätte wohl ohne die Kooperation mit alles-vegetarisch eingestellt werden müssen.
Kim Kalkowski erwähnte auf Facebook noch zwei weitere vegane Zeitschriften die erscheinen sollten, von denen habe ich aber bisher sonst nirgendwo gelesen.

'vegan' kostet 3,50€ und ist an einigen Verkaufsstellen erhältlich - im Zweifel ist der Zeitschriftenhändler am Bahnhof immer die beste Anlaufstelle



Noch ein Hinweis in eigener Sache - der Vegan Wednesday wächst!

Sehr gefreut habe ich mich, dass unsere kleine Blogvernetzungsaktion diese Woche die 3000 Follower-Marke auf Pinterest geknackt hat. Und die Zahlen steigen rasant weiter!
Auch auf diesem Weg geht mein herzlicher Dank an alle beteiligten Blogger, Follower und nicht zuletzt an das großartige Team, das sich jede Woche die Zeit nimmt Pins einzusammeln. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.